Die Tatorte im Spiel

Tatort Kästner-Bezug Biografische Infos im Spiel
Königsbrücker Str. 66 Geburtshaus - das Scheitern des Vaters als selbständiger Sattler - der Vater als Verlierer und die Mutter als verhinderte Aufsteigerin
Königsbrücker Str. 48 zweite Wohnung - Kästners Verfolgung einer Betrügerin als Vorlage für seinen „Emil …“, - der Untermieter Paul Schurig und Kästners erster Berufswunsch - der heimliche Wohltäter oder Kästners biologischer Vater
China-Raestaurant ehemals Sibyllenort Bier-Ausschank bei Familienfesten - Königstreue und Patriotismus der Sachsen vor 1918 - Schlesien als Rückzugsort des Königs und Freizeitziel der Sachsen - Läden, in denen schon Kästner einkaufte
Königsbrücker Str. 38 letzte Kästner-Wohnung in Dresden - Kästners Verhältnis zur Mutter als erwachsener Mann - Kästners Verhältnis zu Frauen
Villa Augustin, Antonplatz 1 Wohnsitz des reichen Onkels Franz Augustin, Kästner-Museum - die Spannungen zwischen der Mutter und ihrem reichen Bruder - Dresden ohne Autos, Pferde als wichtigstes Transportmittel
Bautzner/Ecke Alunstr. Kästner-Denkmal - Kästner als Kaffeehaus-Literat - Kästners Bücher
Café Scheune, Alaunstr. 39-40 Sportsaal des Neustädter Sportvereins - Klein Erich als „Rebell“ und … - als Streber und Muttersöhnchen
Hechtstr. 29/30 Fleischerei und Pferdehandlung der Brüder Augustin, seiner Onkel - der Wohlstand der Onkel und sein Neid-Potential für die Mutter - Kästners Bewunderung für „echte Kerle“
Alaunpark Exerzierplatz - Kästners Militärzeit und sein Anti-Militarismus - der Alaunplatz als Paradeplatz zum Königsgeburtstag
Auf den Spuren Erich Kästners

"Auf den Spuren Erich Kästners in Dresden", von Matthias Stresow, Sandstein Kommunikation, Dresden 2014.

 

Matthias Stresow ist Dresdens bester Kinder-Stadtführer und Partner der Detektivspiele.

Die Bibel für Dresdens Kästner-Liebhaber

"Als ich ein Kleiner Junge war", von Erich Kästner, Atrium, Zürich 2011.

 

Das meiste über seine Kindheit in Dresden hat Kästner selbst überliefert.