Die Tatorte im Spiel

Tatort Kästner-Bezug Biografische Infos im Spiel
Königsbrücker Str. 66 Geburtshaus - das Scheitern des Vaters als selbständiger Sattler<br>- der Vater als Verlierer und die Mutter als verhinderte Aufsteigerin
Königsbrücker Str. 48 zweite Wohnung - Kästners Verfolgung einer Betrügerin als Vorlage für seinen „Emil …“,<br>- der Untermieter Paul Schurig und Kästners erster Berufswunsch<br>- der heimliche Wohltäter oder Kästners biologischer Vater
China-Raestaurant ehemals Sibyllenort Bier-Ausschank bei Familienfesten - Königstreue und Patriotismus der Sachsen vor 1918<br>- Schlesien als Rückzugsort des Königs und Freizeitziel der Sachsen<br>- Läden, in denen schon Kästner einkaufte
Königsbrücker Str. 38 letzte Kästner-Wohnung in Dresden - Kästners Verhältnis zur Mutter als erwachsener Mann<br>- Kästners Verhältnis zu Frauen
Villa Augustin, Antonplatz 1 Wohnsitz des reichen Onkels Franz Augustin, Kästner-Museum - die Spannungen zwischen der Mutter und ihrem reichen Bruder<br>- Dresden ohne Autos, Pferde als wichtigstes Transportmittel
Bautzner/Ecke Alunstr. Kästner-Denkmal - Kästner als Kaffeehaus-Literat<br>- Kästners Bücher
Café Scheune, Alaunstr. 39-40 Sportsaal des Neustädter Sportvereins - Klein Erich als „Rebell“ und …<br>- als Streber und Muttersöhnchen
Hechtstr. 29/30 Fleischerei und Pferdehandlung der Brüder Augustin, seiner Onkel - der Wohlstand der Onkel und sein Neid-Potential für die Mutter<br>- Kästners Bewunderung für „echte Kerle“
Alaunpark Exerzierplatz - Kästners Militärzeit und sein Anti-Militarismus<br>- der Alaunplatz als Paradeplatz zum Königsgeburtstag

Literatur

"Auf den Spuren Erich Kästners in Dresden", von Matthias Stresow, Sandstein Kommunikation, Dresden 2014.

 

Matthias Stresow ist Dresdens bester Kinder-Stadtführer und Partner der Detektivspiele.

"Als ich ein Kleiner Junge war", von Erich Kästner, Atrium, Zürich 2011.

 

Das meiste über seine Kindheit in Dresden hat Kästner selbst überliefert.