Ablauf des Detektivspiels in der Neustadt

Mit dem Stadtplan zu (un-)lösbaren Fragen

Einweisung. Die Detektive bekommen eine 15minütige Einweisung und dazu eine Spielmappe mit einem Stadtplan-Ausschnitt. Der Kommissar erklärt ihnen, was die Polizei schon weiß, weist sie in den Stadtplan ein und erinnert an die Verkehrsregeln.

Unterwegs. Die Gruppen starten zeitversetzt und in drei Richtungen, damit sie sich nicht stauen. Anschließend führen sie sich selbständig an neun Kästner-Orte. Dort müssen sie jeweils einen leichten und einen schweren Text lesen. Der leichte Text liefert biografische Infos zu Kästners Kindheit. Der schwere Text enthält jeweils zwei Rätsel, die zum Chef der Popcornbande führen. Verschiedene Lösungswege erschweren das Vorsagen und Abschauen. Und selbst für den Fall, dass die Lösungen bekannt sind, ist so vorgesorgt, dass dieses Wissen nicht weiter hilft.

Abschluss: Der Kommissar droht eine große Klassenarbeit an und fragt zunächst die wichtigsten Infos zur Person Kästners ab und erst danach die Lösungen. Der Hauptverdächtige versucht zwar zu fliehen, wird aber nach einer wilden Verfolgungsjagd festgenommen.

Dauer des Spiels: 2 bis 2,5 Stunden. Davon entfallen 20 min auf die Einweisung und 15 min auf den Abschluss. Die eigentlichen Ermittlungen dauern 1,5 Stunden.

Und was noch? Häufig kombinieren Gruppen ihr Spiel mit einer Stadtrundfahrt in der Kinderstraßenbahn Lottchen. Dafür lassen sich die Dresdner in der Einrichtung und die Nicht-Dresdner am Bahnhof oder jedem anderen Ort in der Stadt abholen und am Spielort absetzen. Oder sie nutzen die Bahn für die Rückfahrt.

Andere kombinieren das Outdoor-Abenteuer mit einem Besuch im Schulkino oder im Kästner Museum.